Jagdgesellschaft Pardiel Bad Ragaz - 2018 Jagdgesellschaft Pardiel V.17.1.1

Direkt zum Seiteninhalt

Jagdgesellschaft Pardiel Bad Ragaz

Die Pächterin und die Pächter
Vordere Reihe v.l.
Urs Thomman, Obmann
Martin Vils
Barbara Hubschmid
Max Riederer
Hintere Reihe v.l.
Julius Thomann
Reto Laetsch
Hans Peter Komminoth
Roland Widrig
Amadeus Muoth
Sepp Scherrer



******
Jagdjahresbericht 2018 / 2019
per Hauptversammlung vom 15. März 2019
Jagdgesellschaft Pardiel, Bad Ragaz
 
Nicht das, was einer erlegt,
Nur, was dabei sein Herz bewegt
Und was er fühlt bei jedem Stück;
Das ist das wahre Jägerglück.

Sehr geehrter Herr Obmann, Urs Thomann
Werter Vorstand
Liebe Jagdkameradin und liebe Jagdkameraden
 

Unsere Jagdgesellschaft Pardiel ist ein offener und attraktiver Verein für seine bestehenden Mitglieder. Wir streben mit den regionalen Behörden eine konstruktive und von gegenseitiger Wertschätzung geprägte Zusammenarbeit. Der Bevölkerung gegenüber treten wir aufklärend und als Bestandteil des gemeinschaftlichen Zusammenlebens auf.  

Über 800 Hege- und Pflegestunden - wow!

Wir Jäger sind wirklich Heger und Pfleger!
Wir bedienen uns nicht nur aus der Natur, sondern wir geben ihr,
namentlich der heimischen Fauna und Flora, auch viel wieder zurück.
Ein Hegetag ist in vielerlei Hinsicht ein sehr wertvoller Tag.
Einerseits profitieren Pflanzen und Tiere von der Arbeit von uns Jägersleuten,
andererseits wird der Zusammenhalt unter den Grünröcken gestärkt – und,
somit ist sicher bereits auch der nächste Hegetag in Planung! - nicht wahr,
Obmann Urs Thomann und Hegechef Roland Widrig?

Die Organisatoren sind sich sicher:
Auch heuer, im 2019, werden wieder zahlreiche und engagierte Jägerinnen und Jäger mittun und mit ihrem Einsatz alles zu einem vollen Erfolg werden lassen.

Wie beginnt's?
Kaum gehört unsere Hauptversammlung der Vergangenheit an, beginnt's.
Frühmorgens, wenn die Hähne krähen, vernimmt man etliche und auch vertraute Stimmen vor dem alten Werkhof zu Bad Ragaz. In gewohnter Manier begrüsst unser Obmann, Urs Thomann, die gesellige Runde – nicht aber ohne Schalk …

Die Benzintanke der Freischneider sind randvoll gefüllt, ihre Scheiben sind frisch geschärft; dasselbe gilt für die Motorsägen, auch mit den Äxten könnte man sich die Haare an den Armen rasieren, der Zapi für das Überrollen von überdurchschnittlich schweren Holzblöcken steht bereit, auch der Gertel ist ebenfalls von Josef Scherrer geschliffen, die Astscheren, die Astsägen (Teleskopsägen), die Gehör- und Gesichtschütze, der Pinzgauer unseres Max Riederer und vieles mehr sind vor Ort.
Jagdgesellschaft Pardiel à siehe Homepage

Sturmtief Burglind
 
Das Sturmtief Burglind zog am 2. und 3. Januar 2018 mit Orkanböen über unser Jagdrevier Pardiel.
Doch auch wir blieben gar nicht verschont; mit der fachmännischen Umsetzung durch Martin Vils und Max Riederer konnte Vieles wieder wettgemacht werden.
 
 
Während der Winterzeit
 
Selbst während der Winterzeit waren wir gefragte Weidröcke; galt es doch, Lösungen betreffend Wildunfälle im Strassenverkehr zwischen Bad Ragaz und Sargans einzudämmen. Mit verschiedenen Massnahmen ist uns dies, auch Dank unserer Barbara Hubschmid, glücklicherweise gelungen.

Dass im Zentrum all unserer Handlungen das Wohl des Wildes und die Erhaltung unserer einmaligen Pardieler Jagd steht, versteht sich von selbst. Diese Ziele können wir aber nur mit gesunden Strukturen und einer Gesellschaft, die unsere Jagd mitträgt, erreichen. Mit diesem Wissen und Selbstverständnis wurde und wird unsere Jagdgesellschafft hoffentlich auch in Zukunft bestehen.

Unsere Homepage
Dank unserem Homepageverantwortlichen und Aktuar, Reto Laetsch, befindet sich unsere Homepage immer auf dem neusten Stand. Es ist stets interessant, Informationen, Fotos, Videoklips und vieles mehr zur Kenntnis zu nehmen. Auch werden wir Jagdkameraden wie zum Beispiel Hans Peter Komminoth, Verantwortlicher für unsere Jagdhütte Bannhöfli sowie unser jüngster Spross, Student Julius Thomann, löblich erwähnt.
 
Und etwas über die mancherlei Kritik an uns Jägersleute:
 
Die Dummen sind wir ja halt alleine,
weil wir ausfüllen tun die Scheine.
Zur Modesache ist's geworden,
ein jeder will und hat den Jagdausweis erworben.
Diplomaten, Geologen, Karossiere und Juristinnen  
Bürolisten, Akademiker, Zähne-Zwicker, Studenten und Studentinnen
Schreiner, Zimmermann, Forstwart und Instruktoren
Apotheker, Winzer, Lehrer und die medizinal Doktoren
Und noch alle, die es besser wissen.
Jelmolijäger halt, im grünen Rock
diese haben manchmal halt noch keinen Bock!
«Wir blicken zurück nicht ohne Stolz,
Vielleicht klopft man auch mal auf Holz.
Mein Wunsch: Dass es so weitergeht,
Unserm Weidwerk nichts im Wege steht.»
An unseren umsichtigen Obmann Urs Thomann sowie an alle:
 
Einen herzlichen Weidmannsdank, ein herzliches Weidmannsheil,
Jägers Gfäll,
en bucca d'luf,
in bocca al lupo
et bonne chasse!
                                                          
Amadeus
 
                                                 
Zurück zum Seiteninhalt